Sprache/Language: [de]en

Ferdinand Bernhofer GmbH

Schmiede - Tradition

Seit 1603 wird auf Grund und Boden der Firma Bernhofer in Höhnhart geschmiedet. Damals noch als Hammerschmiede unter dem Namen Felshofer, führt seit 1824 der Name Bernhofer die Tradition fort - bis heute.

Die damalige Ausstattung war lediglich ein großer Breithammer, welcher durch ein Wasserrad angetrieben wurde. Damit wurden die verschiedensten Werkzeuge für Land- und Forstwirtschaft geschmiedet.

Investition in die Zukunft – die Gesenkschmiede.

1946 begann Ferdinand Bernhofer sen., der Vater des heutigen Firmeninhabers, mit der Umfunktionierung der Hammerschmiede, zu einer Gesenkschmiede.

Dazu wurde am 12. Jänner 1949 mit der Erweiterung des neuen Schmiede-gebäudes – in welchem zwei neue Federhämmer und ein Lufthammer, sowie einige Kurbelpressen aufgestellt worden waren – der entscheidende Schritt in Richtung Gesenkschmiede gesetzt.

Ab 1. Februar 1987 hat den Betrieb Herr Ing. Ferdinand Bernhofer übernommen.

Investition über Generationen - Qualität und Nachhaltigkeit.

In den darauffolgenden Jahren wurde verstärkt in die Bereiche Qualitätssicherung und Umweltschutz investiert. Dazu wurde die Zertifizierung nach EN 150 9002 (1995), die Arbeitsplatzevaluierung und das ÖKO-Audit (1999) vollzogen.

Ein weiterer lnvestitionsschwerpunkt waren die Bereiche CAD bzw. CAM, wobei natürlich die Konstruktion im 3D-Bereich sowie das Hochgeschwindigkeitsfräsen eine große Herausforderung für unsere Mitarbeiter sind. Seit der Einführung dieser CAD / CAM Lösung wird im Hause Bernhofer auch konsequent die Projektentwicklung von neuen Schmiedeteilen mit Hilfe der Umformsimulation betrieben bzw. vorangetrieben.

Auf Grund des damalig bestehenden Kapazitätsengpasses und als Grundlage für das Jubiläum 400 Jahre Bernhofer im Jahre 2003, haben wir uns mit der Installierung einer neuen Pressengruppe – mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 4,36 Millionen Euro – sehr viel vorgenommen. Ebenso wurden unsere Materiallager-Kapazitäten im Jahre 2008 großzügig erweitert.

Mit einer Nennschlagkraft von 13.000 kN ergänzt die Spindelpresse unsere derzeit im Einsatz stehenden Schmiedehämmer und Pressen sehr gut und gibt uns die dringend benötigte Kapazität und Flexibilität in der Produktion, um auch weiterhin für die Zukunft und das Wachstum gerüstet zu sein.

Investition in den Menschen.

Mit unseren – derzeit 120 – professionell ausgebildeten Mitarbeitern (davon 7 Lehrlinge) sind wir den Anforderungen der Gegenwart gewachsen und werden auch in Zukunft neue Maßstäbe setzen. Je nach saisonalem Bedarf arbeiten zusätzlich 30 Mitarbeiter im Bernhofer-Team, um den qualitativen Ansprüchen unserer Kunden aber auch unseren internen Qualitätsmaßstäben gerecht zu werden.

Wir freuen uns auf neue Herausforderungen, um an ihnen zu wachsen und uns stetig weiterzuentwickeln.